InDiMa SIP Group

1.4 „Sucht-Muster“ beim Diabetes Typ 2

Diabetes Typ 2 mit Adipositas als Sucht

Es gibt eine enge Verwandtschaft von Sucht und Adipositas

Dies zeigt die Studie über den Zusammenhang von Sucht und „Fettleibigkeit“
von Prof. Dr. F. Kiefer, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI), Mannheim.

Fastfood

Ess-Sucht bei Diabetikern vom Typ 2 (Lifestyle-Diabetiker) ist eine ebenso intensive Abhängigkeit wie Alkoholismus. Der objektive wissenschaftliche Nachweis erfolgte durch Prof. Dr. F. Kiefer vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim (ZI).

Zum Suchtcharakter von Diabetes Typ 2 von Prof. Dr. F. Kiefer ZI Mannheim

  1. Ess-Sucht als „gestörtes Konsumverhalten“
    Das Übergewicht bis hin zum krankhaften Übergewicht (Adipositas) beruht auf einem gestörten Konsumverhalten beim Essen.
    Dies wird trotz negativer und teilweise schwerwiegender Konsequenzen (mit gesundheitlichen und sozialen Schäden) beibehalten.
  2. Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass auch in der Neurobiologie wichtige Gemeinsamkeiten zwischen Adipositas und Suchterkrankungen bestehen.
  3. Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2008 in der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des ZI eine Studie initiiert, um Mechanismen abhängigen Verhaltens bei Adipositas genauer zu untersuchen.
  4. Die Ergebnisse zeigen, dass bei adipösen Patienten bei Präsentation nahrungsassoziierter Reise eine Aktivierung in den gleichen Hirnstrukturen beobachtet wird, wie sie alkoholabhängige  Patienten bei Betrachtung alkoholassoziierter Reize zeigen.
  5. Bei beiden Erkrankungen scheinen Fehlregulationen in der Vermittlung einer positiven belohnenden Wirkung durch das sogenannte mesolimbische Belohnungssystem von entscheidender Bedeutung zu sein. Dies ist eine wichtige Erkenntnis, die dazu beiträgt, die Therapie der Adipositas durch die Berücksichtigung von Aspekten süchtigen Verhaltens bei Diabetikern vom Typ 2, sog. „Lifestyle-Diabetikern“.